Moderne Drahtesel

 

Es ist soweit! Nach einem gefühlten Jahrtausend beschloss ich - aus einer akuten Finanznot heraus - mal wieder das Fahrrad zu benutzen. Ich nehme es schon einmal vorweg:  Fahrrad fahren ist der Tod. Fahrradhändler sind für mich der Inbegriff eines Terrornetzwerkes. Nach nur fünf gefahrenen Minuten war mir bereits alles klar:  Sportsättel werden von der Pharmaindustrie produziert,  um den Absatz von Voltaren Schmerzgel zu steigern. Nach weiteren 5 Minuten wusste ich:  Messdiener unter Bischof Mixa gewesen zu sein, war ein Klacks gegenüber einer zehnminütigen Fahrt auf einem modernen Mountainbike. 

 

 

Endlich war ich da. Meine Haare sahen aus wie Dresden 45, doch ich hatte noch ein paar Sekunden Zeit.  Also begab ich mich in den provisorischen Toilettenwagen der Bar. Zwei Minuten und fünfzig Cent später war das Unheil vom meinem Kopf beseitigt. 

Nun trudelte auch sie ein. Sie trug ein graues Oberteil, eine ausgewaschene Jeans und hatte die blonden Haare zu einem Zopf geflochten. Sie setzte sich und sagte etwas mit ihrer bezaubernden Stimme, doch ich war nicht in der Lage ihr zuhören, denn sie blätterte bereits in der stylischen Cocktailkarte der Strandbar. Alles, woran ich denken konnte war: "Bitte, bitte bleib unter 5 Euro". Jackpot -  sie hatte sich für einen kleinen Mojito à 4,60 entschieden. Ich würde bezahlen und sogar mit Trinkgeld imponieren können. 

Wir lagen knappe drei Stunden in unseren mit Bastmatten bespannten Liegestühlen. Es machte mir Spaß ihr zu zuhören. Alles was sie erzählte, wurde interessant. Ich war mir sicher, sie hätte mir etwas über Komplikationen mit Kabelbindern an den Lötstellen von Dachgepäckträgern erzählen können.  Ich hätte ihr gelauscht,  als wäre es die Lösung für den Weltfrieden. Es war spät geworden und uns beiden fiel es nicht leicht, uns voneinander loszureißen. Doch ich musste nach Hause, da es schon fast stockdunkel war. Also stieg ich wieder auf meine bereifte Foltermaschine und unweigerlich schoss mir wieder eine Frage in den Kopf: "Warum kauft man solche Fahrräder?" Unpraktisch ist gar kein Ausdruck. Wo ist der gute, alte Dynamo hin? Heute hat man "praktische" Klick-Lichter. Fakt ist: entweder sind die Batterien sind leer oder sie wurden mal wieder geklaut. Außerdem steht "neues Fahrradlicht kaufen" schon seit Jahren auf der Agenda (klingt nicht „to do-Liste“ besser). Ich hatte natürlich kein Licht und mittlerweile war es stockduster und ich war froh, wenn ich zwei Meter weit schauen konnte. Ich musste durch ein Waldgebiet fahren, welches noch düsterer als die Gegend am Fluss war. Im Dunklen hatte ich viel Zeit nachzudenken und so dachte ich über Holländer nach und wie sehr ich ihre Fahrräder mochte. Man kann den Holländern viel nachsagen,  aber ihre Fahrräder haben drei Gänge, einen Dynamo und einen bequemen Sattel. Ich hätte mich "undeutsch" und schuldig gefühlt, hätte ich nicht im nächsten Moment mit einem süffisanten Lächeln gedacht:  "Wie kann man nur versuchen ein Land zu kultivieren, das fast zu einem Drittel unter dem Meeresspiegel liegt?“ Nun war ich endgültig angelangt im "Schubladendenken". Ich war mir sicher,  dass es keine Holländerin auf der ganzen Welt gab,  die keine Holzclogs trug und ebenso keine,  die nicht auf den Namen Antje hörte und zu jeder Mahlzeit einen Laib Käse in ihrem Wohnwagen verspeiste.

Mir kam ein Nordic-Walker entgegen. Geht die Evolution jetzt rückwärts? Müssen wir schon wieder gebückt mit Hilfe von Stöcken laufen? Was kommt als nächstes:  Jobs, bei denen man den ganzen Tag sitzen muss? Einrichtungen, zu denen man mit dem Auto hinfährt, um sich gesund zu bewegen? Künstliche Sonne zum braun werden?

Meine abstrusen Gedanken wurden abrupt unterbrochen, da ich bremsen musste, weil ein Schaf blökend den Waldweg überquerte. Was bitteschön macht ein Schaf um elf Uhr abends im Wald? Sind wir in Irland,  wo auf einen Einwohner statistisch gesehen 2,16 Schafe kommen? Oder hatte der Förster wieder zuviel Jägermeister getrunken? Ich hatte mich im wahrsten Sinne des Wortes tierisch erschreckt und war nun bereit,  über die "wahren" Gefahren des Alltages nachzudenken. Ich musste an Ehec denken. Heißt Ehec für mich, dass ich nicht mehr an einer SPROSSENwand klettern darf, oder heißt es,  dass ich nicht mehr mit dem Auto rumGURKEN darf, oder schlimmer:  muss ich KabelSALAT vermeiden? Wird Ehec uns alle umbringen so wie die Maul-  und Klauenseuche, SARS, BSE und die Vogelgrippe?

Was ist aus unserer Grünen-Welle geworden? Ein grüner Ministerpräsident in Baden-Württenberg, Abschalten der Atomkraftwerke und nun stammen die gefährlichen Ehec-Erreger von Bio-Bauern! Es gibt eine nur eine Person,  die es immer geahnt hat und sie nahm auch kein Blatt vor den Mund,  wenn es darum ging, auszusprechen,  was vor ihr noch niemand von uns ahnte. Es ist "Nadine The Brain". Bereits vor Monaten sagte die Ernährungswissenschaftlerin: " Bio ist für mich Abfall". Wie alle haben sie belächelt, doch hatte sie am Ende vielleicht sogar Recht?


 

Cat Stevens sang bereits 1971 "Oh, baby, baby it's a wild world". Er hat Recht behalten. Gestern twitterte Wayne Ronney, dass seine Haartransplantation erfolgreich verlief und David Beckham plauderte in einem Interview aus, dass er mit dem Gedanken spiele,  sich ein Tattoo auf sein bestes Stück stechen zu lassen. Hallo!? 

Wir alle wollen immer perfekt aussehen. Wofür? Um dann Sonntags wieder alle mit den gleichen hässlichen 3D Brillen in Shrek 3D zu sitzen!?

Ist es nicht absurd, dass wir im Supermarkt nach Trauben und Melonen ohne Kerne verlangen, weil diese so weh tun würden. Anderseits lassen wir uns unsere Schwänze zutapezieren, uns mit einer neuen Haarpracht bepflanzen und fahren auf Sportsättln durch die Gegend !?


 

Unnützes Wissen

  

 

In Holland kommen auf 1000 Einwohner 1010 Fahrräder. In Deutschland sind es „nur“ 900 pro 1000 Einwohner. Allerdings legen die Holländer mit ihren Tretmühlen pro Person pro Jahr 1019km zurück und wir nur 300km. Schlusslicht sind  die Spanier mit nur 24km jährlich.

 

Studien haben bewiesen, dass Fahrradfahren bei falscher Haltung langfristig Erektionsstörungen verursachen kann.

 

Eine Haartransplantation kostet zwischen 3000-6000 Euro. In der Türkei hingegen gibt es die ganze Prozedur bereits ab 1650 Euro.

 

Quellen:

http://www.holland-news.de/artikel.php?artikel=161

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/potenz/manneskraft_aid_67403.html

http://www.haartransplanet.de/?gclid=CMinnrLnpKkCFRSVzAodQGbcsw